Krebs, weg von der Schulmedizin

    Krebs, weg von der Schulmedizin

    Hallo zusammen.
    Meine Tante, die etwas älter ist, hat mit der Schulmedizin ein Ende gefunden. Bei ihr wurde im frühen Alter Krebs diagnostiziert, der auch behandelt worden ist. Es hieß immer wieder, das sie den Krebs besiegt hätte, aber nach einigen Jahren kam er eben immer wieder. Ein Leidthema für Sie. Deswegen vertraut sie darauf auch gar nicht mehr und will neue Wege gehen. Alternativen, die es noch geben soll, gegen Krebs und die sie ausprobieren will. Sie hat auch nicht wirklich mehr was zu verlieren. Alles was sie erreichen wollte, hat sie erreicht. Nur der Krebs macht sie fertig. Kennt ihr da eine gute Methode?
    Hi, oh man das tut mir echt Leid für deine Tante. Aber sowas hört man immer wieder. Diese Chemotheraphie bringt halt viel Geld ein, so dass die immer noch das Non plus Ultra ist in der Medizin. Dabei hört man immer wieder von so Fällen. Hab letztes gehört das ein Mädel im jungen Alter Krebs hatte, bestrahlt wurde und dadurch dann ein paar Jahre später wieder Krebs bekommen hat. Ich beschäftige mich viel mit alternativer Medizin und ich bin mir sicher, dass Krebs auch anders geheilt und zwar dauerhaft geheilt werden kann. Ihr könnt euch mehr zu dem Thema auf dieser Seite anschauen. Wünsche trotz allem alles Gute.
    Danke für all die Kommentare.
    Ich habe am Wochenende einen interessanten Beitrag gesehen. So soll die chinesische Medizin immer mehr Einzug in die Westliche Schulmedizin haben. So werden Anwendungen, die da verwendet werden in einer Studie kontrolliert und wenn sie einen Effekt hat, wird versucht nach europäischen Verhältnisse die einzusetzen. So kam dann auch Ginseng so richtig in Fahrt. Deswegen danke für den Link. Ich werde das meiner Tante zeigen. Weil was jetzt da ist, ist halt auch nicht das Wahre. Deswegen geht sie jeden neuen Weg den es gibt. Sie wäre dann ja noch immer unter Beobachtung ihres Hausarztes. So leicht wird der nicht locker lassen.